Neckar Netze rüstet das Esslinger Stromnetz für die Zukunft

Esslingen, 07. Dezember 2021: Baustellenbegehung mit Oberbürgermeister Matthias Klopfer

Die Neckar Netze GmbH & Co. KG investiert kontinuierlich in das Stromnetz von Esslingen und rüstet es so für die Zukunft. Das dient der Versorgungssicherheit in der Stadt und in der Region. Nun luden die beiden Geschäftsführer Mario Dürr und Daniel Jundt Oberbürgermeister Matthias Klopfer ein, sich bei einer Baustellenbesichtigung selbst ein Bild von den aktuellen Baumaßnahmen im Stromnetz zu machen. Der Termin fand am 07. Dezember statt.

Erster Zwischenstopp war in den "Oberen Mettinger Wiesen". Dort wird momentan vom Neckarradweg kommend ein großes Leerrohrpaket mit neun Leerrohren in offener Bauweise über 350 Meter bis zur Siemensstraße. Die Tiefbauarbeiten können, wenn das Wetter mitspielt, voraussichtlich bis Weihnachten abgeschlossen werden. Das Einziehen der neuen Mittelspannungskabel folgt dann zu Jahresbeginn 2022. Die Kabel verstärken das Stromnetz, um den steigenden Lastbedarf in der Esslinger Innenstadt abdecken zu können. Ein Teil der Leerrohre bleibt noch unbelegt. In diese werden dann zu einem späteren Zeitpunkt die Mittelspannungskabel eingezogen, die für die Einbindung des neu zu bauenden Umspannwerks Esslingen West benötigt werden. "Rund 220 000 Euro haben wir in diese Ausbaumaßnahme investiert," berichtet Mario Dürr. "Denn die sichere Stromversorgung hat für uns höchste Priorität."

Oberbürgermeister Klopfer lobt die Netzgesellschaft: "Damit die Energiewende gelingt, ist eine leistungsfähige Stromversorgung wichtiger denn je. Ich bin froh, dass die Neckar Netze GmbH & Co. KG so weitsichtig und zukunftsfähig in das Esslinger Stromnetz investiert."   

Die zweite Station der Begehung führte zu der Stelle an der südlichen Neckarseite, an der die Hanns-Martin-Schleyer-Brücke stand. In der Brückenkonstruktion verliefen zwei Mittelspannungskabel über den Neckar. Diese Versorgungsleitungen mussten vor der Demontage durch neue Kabelstrecken ersetzt werden. Dazu wurden neue Mittelspannungskabel vom Umspannwerk Nellingen aus, auf einer Strecke von fast vier Kilometern, bis nach Pliensauvorstadt und Esslingen-Weil verlegt. "Nur mit dieser neuen Netzstruktur konnten wir die bisherigen Kabel ohne Versorgungsunterbrechung stilllegen und abbauen", erläuterte Daniel Jundt. "Uns war wichtig, dass die beiden Esslinger Vororte auch während und nach dem Brückenabriss zuverlässig mit Strom versorgt werden werden." Im Rahmen der Baufeldfreimachung für den Abriss der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke musste ebenso eine Ortsnetzstation weichen. Hier wurde als Ersatz eine neue begehbare Umspannstation neben dem Parkhaus der Esslinger Wohnbau GmbH errichtet und mit einem modernen, leistungsfähigen Transformator ausgerüstet. Für die neue Trafostation - in die Oberbürgermeister Klopfer auch einen Blick werfen konnte - und die, für die neue Einbindung notwendige Umlegung der Mittel- und Niederspannungskabel hat die Neckar Netze rund 190.000 Euro ausgegeben. Damit sind nun nicht nur die Wohn- und Gewerbegebiete an der Palmwaldstraße optimal mit Strom versorgt, sondern auch die Baustelleneinrichtung der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke. Sie kann über diese Ortsnetzstation mit Baustrom bedient werden.  

 

Neckar Netze GmbH & Co. KG
Mettinger Str. 123
73728 Esslingen
Telefon: +49 (0) 711 237-25 70
Telefax: +49 (0) 711-237-25 99

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.